Tag-Archiv für 'südstadt'

Südstadt: Flüchtling beschimpft und angegriffen

Ein Flüchtling aus Syrien wird in der Kestnerstraße (Südstadt) aus einem langsam vorbeifahrenden Auto mit rassistischen Parolen beleidigt. Als er schneller geht, stoppt der Wagen und vier Männer kommen auf ihn zu. Sie drücken ihn an eine Mauer und einer schlägt ihm ins Gesicht, dadurch wird der Betroffene leicht verletzt. Die Angreifer flüchten dann in Richtung Marienstraße.

Stimmungsmache gegen FlüchtlingshelferInnen

In Hannover machen extrem rechte Gruppen Ende August gegen die Unterbringung und die Unterstützung von Geflüchteten mobil:

  • In Waldhausen wurden Hunderte rassistische Flugblätter der Partei Die Rechte verteilt.
  • In der Südstadt verklebte die Identitäre Bewegung Hannover Propagandaplakate. Nicht zum ersten Mal wie der Stadtteilbürgermeister bestätigt.
  • Eine Unterstützerin von Geflüchteten erhielt mehrere rassistische und sexistische Drohbriefe.
  • Ein weiterer Unterstützer, dessen Engagement in der Zeitung vorgestellt wurde, wurde im Internet dafür angegegangen und wird als „Negerfreund“ bezeichnet.

Erneut Rassistische Parolen in der Südstadt

In der Nacht auf Dienstag, den 9. Juni sprühen Unbekannte rassistische Parolen an einen Supermarkt in der Südstadt. In den Stadtteilen Südstadt und Bult waren in der letzten Zeit mehrmals rassistische Schmierereien entdeckt worden.

Sprühereien in Südstadt und Bult

Zwischen dem 29. Mai und dem 2. Juni werden zwei Gebäude in der Janusz-Korczak-Allee (Bult) mit rassistischen Parolen besprüht. Am Morgen des 2. Juni, zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr, wird zudem weitere Parolen an einem Möbelgeschäft in der Südstadt geschmiert.

Rassistische Sprühereien gegen Geflüchtete

In der Nacht auf Sonntag werden an mehrere Flüchtlingsunterkünfte im Stadtgebiet rassistische und faschistische Parolen und Symbolen gesprüht.
In Kirchrode endeckt eine Polizeistreife in der Nacht min. ein Hakenkreuz sowie die Naziparole „Frei, sozial & national“. Daraufhin werden Überprüfungen an weiteren Wohnheimen durchgeführt. Dabei werden in Bult weitere Schmierereien wie die Parole „444 Ausländer raus“ am Haus und einem Zaun. Die 4 steht für den vierten Buchstaben im Alphabet – DDD für „Deutschland den Deutschen“.

Weiterhin werden weitere Farbschmierereien an Hauswänden und Mauern weiterer Unterkünfte in Bemerode, der Südstadt und zwei weiteren in Kirchrode entdeckt.

Hakenkreuze in der Südstadt

In den Stadtteilen Bult und Südstadt werden mehrere Schriftzüge und Bilder gesprüht. Unter den Sprühereien finden sich auch drei Hakenkreuze.

Reinfall für Besseres Hannover

Acht Männer (16 bis 30 Jahre) und eine Frau (21 Jahre), die der Gruppe Besseres Hannover zugerechnet werden können, schmieren am Bismarkbahnhof in der Südstadt rechte Parolen auf den Boden und werden von der Polizei gestellt. Acht von ihnen sind bereits polizeibekannt. Bei der Durchsuchung der Autos wird zudem bei einem 21-Jährigen aus der Region Hannover ein Kostüm des sog. Abschiebären von der Polizei sichergestellt. Neben einer Ermittlung wegen Volksverhetzung kommen auch Reinigungskosten in Höhe von rund 350 Euro auf die VerursacherInnen zu.
Ein Erfolg war die Aktion sicher nicht: „Es wird ,Widerstand‘ geschrieben, nicht ,Wiederstand‘“ ist auf twitter zu lesen.

Vierte Ausgabe des Bocks in der Südstadt verteilt

In der Südstadt verteilen vier Nazis morgens die vierte Ausgabe des Blättchens Bock an die Schülerinnen und Schüler der umliegenden Schulen. Die Polizei ist vor Ort und beobachtet die Verteilaktion.

KandidatInnen des Bürgerforums zur Regionsversammlung

Bei der Wahl zur Regionsversammlung stellt das Bürgerforum KandidatInnen allen Wahlkreisen der Region. Am Ende können sie mit 13.772 Stimmen 1,1 % für sich gewinnen.
Die KandidatInnen in den Wahlbezirken von Hannover sind: Carsten Bärwalde (List und Vahrenwald), Jutta Bärwalde (Vahrenheide, Hainholz, Burg, Leinhausen, Ledeburg/Nordhafen, Stöcken, Marienwerder, Sahlkamp, Bothfeld, Vinnhorst/Brink-Hafen und Isernhagen-Süd), Klaus Gedeik (Bothfeld, Lahe, Groß-Buchholz, Misburg-Nord, Misburg-Süd und Anderten), Erika Neuhaus (Mitte, Südstadt, Bult, Zoo und Oststadt), Christine Herzog, Steffen Kiepe, Dennis Pieper und Jörg Thomas Röhrig (Nordstadt, Herrenhausen, Davenstedt, Badenstedt, Bornum, Mühlenberg, Wettbergen und Ahlem), Thomas Rehwald (Calenberger Neustadt, Linden-Nord, Linden-Mitte, Linden-Süd, Limmer, Ricklingen und Oberricklingen) und Michael Sennholz (Südstadt, Waldhausen, Waldheim, Kleefeld, Heideviertel, Kirchrode, Döhren, Seelhorst, Wülfel, Mittelfeld, Bemerode und Wülferode).
In der Region treten an: Gerd Bader, Ulrich Gürtler, Karl-Heinz Oppermann, Matthias Schröder und Dennis Weißberg (Burgdorf, Lehrte und Uetze), Andreas Bienstein (Garbsen und Wedemark), Niels Dechant, Dr. Günter Harder, Veikko Harder, Torsten Jung und Barbara Wojtczak (Hemmingen, Ronnenberg, Springe und Wennigsen), Werner Fischer und Rene Everhartz (Laatzen, Pattensen und Sehnde), Nicole Everhartz (Burgwedel, Isernhagen und Langenhagen), Karin Heuer, Britta Kostka, Thomas Schroer und Harald Scupin (Barsinghausen, Gehrden und Seelze), Dietmar Fienemann, Alexander Justus, Heino Lohmann, Thomas Lunitz, Natascha Nölting, Dirk Salzmann und Gerd Schale (Neustadt und Wunstorf).

Dritte Ausgabe des Bocks in der Südstadt verteilt

In der Südstadt verteilen morgens Daniel Brunner (Südstadt) und zwei weitere Nazis rund um die Haltestelle „Altenbekener Damm“ die dritte Ausgabe des Bock-Heftes an Schülerinnen und Schüler. Die Polizei nimmt die Personalien der drei auf.