Tag-Archiv für 'pro-hannover'

RechtspopulistInnen benennen sich um

Die rechtspopulistische Bürgerbewegung Pro Hannover muss sich Ende August umbenennen. Grund ist eine Klage des Wirtschaftsförderungsverein Pro Hannover-Region. Das zuständige Gericht hatte dem Wirtschaftsverein recht gegeben und die RechtspopulistInnen um die ehemaligen Republikaner-Funktionäre Christian Perbrandt und Björn Tute legten keinen Einspruch das Urteil ein. Der neue Name ist Bürgerbewegung Ade Deutschland e.V.

Tag der Freiheit in Lehrte verhindert

Der „Tag der Freiheit“ in Lehrte, eine Veranstaltung der rechtspopulistischen Pro Hannover, wird abgesagt. Nach Presseberichten und Intervention z.B. der Grünen hatte der Gastwirt, in dessen Räumen das Treffen stattfinden sollte, den Mietvertrag aufgelöst. So muss auch die geladenene Referentin Judith Wolter, Ratsvorsitzende von Pro Köln, zu Hause bleiben. Sie hätte sonst zum Thema „Kampf gegen Islamisierung und Überfremdung“ geredet.

Veranstaltung mit Björn Clemens

Bei einer Veranstaltung von Pro Hannover in Langenhagen tritt neben dem Burschenschaftler und Pro Hannover-Mitglied Björn Tute auch Björn Clemens auf. Clemens ist langjähriger Führungskader der Republikaner und Mitglied der Burschenschaft Rheinfranken, Gießen und hatte bereits Auftritte bei Veranstaltungen der NPD. Tute und Clemens schreiben beide Texte für die rechte online-Zeitschrift Freie deutsche Zeitung.

Keine Befreiung für Pro Hannover

Am Jahrestag der militärischen Niederlage des deutschen Faschismus führt Pro Hannover eine Veranstaltung unter dem Titel „8. Mai – Doch nicht frei“ in einer Gaststätte in Hannover-Burg durch.

Ehemalige Republikaner gründen Pro Hannover

Die beiden ehemaligen Republikaner Christian Perbandt und Björn Tute (Burschenschaft Germania) gründen im März 2008 den Verein Bürgerbewegung Pro Hannover. Mit dem Ziel 2011 bei den Kommunalwahlen antreten zu wollen, orientiert sie sich an der Politik der rechtspopulistisch und rassistisch agierenden Pro Köln oder der FPÖ in Österreich.
Der selbstständige Landschaftsgärtner Perbandt war lange Zeit Mitglied der CDU, bevor er zu den Republikanern (REP) wechselte. Hier war er Landesvorsitzender in Niedersachsen und Beisitzer im Bundesvorstand der Partei. 2006 trat er für die REP bei der Wahl zum Regionspräsidenten an.
Tute ist durch seine Aktivitäten als REP-Funktionär in Barsinghausen bekannt. Hier arbeitete er u.a. mit Nils Huschke zusammen, der immer wieder durch Übergriffe auf alternative Jugendliche auffiel.