Tag-Archiv für 'plakate'

Wahlkampfhilfe aus Hannover für Sachsen

Dirk Heuer wird in Leipzig (Sachsen) dabei beobachtet, wie er Plakate der rassistischen Kleinstpartei Pro Deutschland klebt. Diese tritt hier zur Landtagswahl an.

Plakataktion in Hannover

In Hannover wird eine Plakataktion im Rahmen des Aktionskonzept der „Unsterblichen“ durchgeführt. Das Konzept wurde von der Nazigruppe Widerstandsbewegung Südbrandenburg erdacht und initiiert. Diese wurde wie die Gruppe Besseres Hannover 2012 verboten.

Naziplakate an Schule geklebt

An der Scharnhorst-Realschule in Wunstorf sowie an der angrenzenden Turnhalle werden Plakate und Flyer gefunden, die für den Naziaufmarsch zum „Nationalen Antikriegstag“ am 04.09.10 in Dortmund werben. Das Material wurde am Wochenende an die Wände der Gebäude geklebt.

Nazis verkleben rassistische Plakate

In der Nacht auf den 1. Juni verkleben zwei Nazis aus Kleefeld rassistische Plakate an diversen Stellen im Stadtteil. Durch schnelles Eingreifen können alle Plakate bereits kurze Zeit später wieder entfernt und entsorgt werden.

Naziplakate in der Südstadt

Anfang März werden massiv Plakate und Aufkleber für den geplanten Naziaufmarsch am 1. Mai in Hannover in Döhren und der Südstadt verklebt. Die Menge des geklebten Materials lässt auf eine organisierte Aktion schließen.

Naziplakate in der Calenberger Neustadt

Rund um den Goethekreisel in der Calenberger Neustadt und entlang des Leineufers im Bereich des Flohmarkts werden Plakate und Aufkleber der Jungen Nationaldemokraten anlässlich des Jahrestages des Selbstmords von Rudolf Hess geklebt. AntifaschistInnen entfernen die noch feuchten Plakate am gleichen Abend.

Dirk Heuer bei CDU-Wahlveranstaltung

Der Hildesheimer Listenkandidat der Pro-DM Partei, Dirk Heuer, wird beobachtet wie er während einer CDU-Wahlveranstaltung in aller Seelenruhe Plakate der DVU aufhängt und anschließend noch ausgiebig mit dem CDU-Spitzenkandidaten Wulff diskutiert. Nach eigenen Angaben ist der 28jährige Heuer auch Mitglied der DVU. Er trieb sich auch schon bei Veranstaltungen des BFB herum und fiel bereits im Februar diesen Jahres bei einer Veranstaltung der Deutschen Partei im CCH auf, als er dort üble rassistische Hetzflugblätter auslegte.

Vorfälle im Sommer 1998

  • In der hannoverschen Innenstadt verteilt der Bund freier Bürger (BFB) im Juli und August seine Propaganda. Dazu wird ein Infostand in der Innenstadt (zumeist in der Karmarschstraße) errichtet und von Erika Neuhaus aus Seelze-Letter, stellvertretende Kreisvorsitzende und Inhaberin des Postfachs des BFB und Gerhard Wruck, der bereits bei NPD und Republikanern aktiv war, betreut. Weiterhin sind Günther Wunram samt seiner Frau sowie ein weiteres Vorstandsmitglied und Kandidat der Landesliste, der etwas beleibte Hans-Dieter Ostertag aus Isernhagen an den Ständen mit dabei. Die Stände waren nötig geworden, da für die Bundestagswahl noch Unterstützungsunterschriften benötigte, unter anderem für den Direktkandidaten im Wahlkreis 36 (Hannover-Stadt), Jürgen Alenberg aus Hannover-Ledeburg.
  • Auch das Schiller-Institut bzw. wahlweise die Bürgerrechtsbewegung Solidarität des Amerikanischen Rechten Lyndon H. LaRouche verteilt häufig ihrern skurrilen verschwörungstheoretischen Mist. Gerne treiben sie sich dabei vor Fillialen der „Deutschen Post“, u.a. in Linden-Mitte, der Nordstadt und vor der Hauptpost herum.
  • Im Bereich Hamburger-Allee werden wiederholt massiv Aufkleber der DVU verklebt. In der Vergangenheit war diese Ecke schon öfter durch zahlreiches Verkleben anderer Naziaufkleber aufgefallen.
  • In fast allen Stadtteilen von Hannover wird mit dem Aufhängen von Werbeplakaten für die Bundestagswahl begonnen. Erfreulicherweise sind eine ganze Menge DVU und REP Plakate innerhalb kürzester Zeit wieder verschwunden.
  • Gerhard Maerlender, ehemaliger CDU-Bezirksratsherr in der List und heute Wahlkandidat des BFB und Mitglied im rechten Tempelherrenritterordens, bekennt sich in einem Leserbrief an die neurechte Zeitung Nation&Europa zu einem Anhänger der Todesstrafe für Deserteure.

Nazis kleben Plakate vor Schulen

Im November werden vor Schulen in Hannover Plakate der Vereinten Rechten verklebt.

Frühjahr 1992