Tag-Archiv für 'patrick-heise'

Wegen Zeigen von Hakenkreuztattoo vor Gericht

Neonazi Patrick Heise muss vor dem Landericht Hannover erscheinen. Das Revisionsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen findet unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt. Heise hatte im März 2009 bei einer öffentlichen Party in Wunstorf seinen nackten Oberkörper und somit auch den quer über seinem Rücken tätowierten Reichsadler samt Hakenkreuz gezeigt.
In erster Instanz war er vom Amtsgericht Neustadt zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Nun wird er aufgrund seiner geringen Einkünfte zu 120 Tagessätzen von je 10 Euro verurteilt.
Heise nahm in der Vergangenheit bundesweit an Naziaufmärschen teil und ist auch durch seine Aktivitäten und Übergriffen in Hannover bekannt.

Wegen Angriff auf Schüler vor Gericht

Die bekannten und vorbestraften Neonazis Patrick Heise und Christian Warnecke (Wunstorf) werden wegen „gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung“ und „Sachbeschädigung“ zu mehrmonatigen Freiheitsstrafen verurteilt. Sie hatten zusammen mit anderen Neonazis in der Neujahrsnacht 2009/10 einen Schüler am Kröpcke angegriffen. Bei Warnecke, als Heranwachsenden, wird die Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Er muss allerdings 800 € Geldstrafe zahlen. Heise bekommt acht Monate Freiheitsentzug, da er bereits auf Bewährung ist.
Nicht nur vor Gericht sind die beiden bekannt: Warnecke ist Anführer der Freien Kräfte Hannover-Umland (vorher Autonome Nationalisten Wunstorf) und Heise gehört zum Zusammenhang der Gruppe Besseres Hannover.

Nazis bei Bildungsdemo

Ca. 25 Nazis u.a. aus der Region Hannover, Hamburg und Celle (darunter Marc-Oliver Matuszewski, Ronny Damerow und Patrick Heise) versuchen sich mit einem Transparent von Besseres Hannover in eine Bildungsdemonstration einzureihen. Sie werden aber erkannt und von der Polizei abgedrängt und in Richtung Südstadt geleitet.

Besseres Hannover in Hildesheim

Bekannte Neonazis aus Hannover und Region nehmen am Naziaufmarsch in Hildesheim teil. Neben Patrick Heise, Pascal Becker, Denny Subke, Robert Janzick, Marc-Oliver Matuszewski, Alexander Körner, Christian Warnecke und Markus Sundmacher, die mit Schildern von Besseres Hannover ausgestattet sind, darf sich Marcel „Pimpf“ Demuth mit einer Trommel bei dem Aufmarsch wichtig machen.

Zeuge mit Rudolf-Hess-Hemd

Patrick Heise ist als Zeuge im Prozess gegen den türkischen Arbeiter geladen, der sich gegen einen Naziangriff am 22. Oktober 2004 mit einem Taschenmesser wehrte und gegen den nun verhandelt wird. Über Heises Auftreten schreibt die HAZ am nächsten Tag: „[…] als dann aber ein Zeuge aus der Neonazi-Gruppe mit einem Rudolf-Hess-Hemd auftreten wollte – es trug die Botschaften ‚Ich bereue nichts‘ und ‚Wahre Helden sterben nie‘ – platzte dem Vorsitzenden Richter, Bernd Rümke der Kragen: ‚Mit so einem Hemd treten sie hier nicht auf.‘ […]“ Heise wird in der späteren Verhandlung wegen des Angriffs zu einem Wochenendarrest und einem sechsmonatigen sozialen Trainingskurs verurteilt.

Jungnazis ritzen Hakenkreuze in Zellentür

Auf dem Nachhauseweg von einer Party beschädigen die Jungnazis Patrick Heise (16 Jahre) und Sven S. Autos. Bei der vorläufigen Festnahme beleidigen sie die BeamtInnen. In der Zelle handeln sie sich eine weitere Anzeige ein, weil sie mit einem Geldstück Hakenkreuze und SS-Runen in die Zellentür ritzen.

Naziparolen geschmiert

Patrick Heise und Sven S. werden von der Polizei erneut beim Schmieren von Naziparolen erwischt.

Mühlenberg: Naziangriff vor NPD-Aufmarsch

Am Vorabend der NPD-Demo trifft sich eine Gruppe von sechs Nazis unter ihnen Patrick Heise im Stadtteil Mühlenberg. Sie trinken Bier und pöbeln vorbeikommende Menschen an. Einem türkischen Familienvater brüllen sie „Kanake“ hinterher und verfolgen ihn. Kurz bevor sie ihn verletzen können wehrt sich das Opfer mit einem Taschenmesser und verletzt einen der Angreifer. Die übrigen schlagen und treten auf ihn ein.

Jungnazi verurteilt

Patrick Heise wird wegen dreimaliger Sachbeschädigung nach §86a (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) u.a. zu Freizeitarrest verurteilt

Verurteilung wegen §86a

Patrick Heise wird wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (StGB §86a) verurteilt.