Tag-Archiv für 'mario-jacob'

Mord an Niels Krückeberg

In der Nacht auf den 14. Januar wird der junge Neonazi Niels Krückeberg (19 Jahre) ermordet. Die Tat deutet auf einen Racheakt und der Tathergang auf eine Hinrichtung hin. Krückeberg war Hauptbelastungszeuge im Verfahren gegen den Neonazi Mario Jacob, der auch Kontakte zur FAP hat.
Unweit des Tatortes ist der Spruch „Judas – Es gib keine mehr unter uns“ an eine Hauswand gesprüht. Zwei Monate später heißt es im FAP-Kampfblatt: „Mord an einem Kameraden – Blutzeuge unserer Gesinnungsgemeinschaft“.

Oktober: FAP Landesverband gegründet und Brandanschlag auf UJZ Korn

Auf dem Gelände der Gärtnerei von Harald Schulz in Lehrte wird im Oktober 1985 der Landesverband der FAP gegründet. Das Treffen wurde konspirativ organisiert.

Am gleichen Tag überfallen Naziskins unter der Führung von Mario Jacob mit Knüppeln, Steinen und Molotow-Cocktails das Unabhängige Jugendzentrum Kornstraße in Hannover.

FAP Gründung verhindert

Die Gründung eines Landesverbandes der Freiheitlichen Arbeiterpartei (FAP) unter maßgeblicher Beteiligung der, seit einem halben Jahr, verbotenen ANS/NA misslingt. 300 AntifaschistInnen blockieren das Lokal und die 30 Nazis inklusive einer Gruppe Naziskins aus Hannover um Mario Jacob, müssen unverrichteter Dinge wieder abziehen. Nicht anwesend ist Volker Heidel, „Gaubeauftragter“ der NSDAP/AO. Er sitzt seit 1982 für zwei Jahre und neun Monate in Haft. Grund ist die „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“ sowie weitere Straftaten.