Tag-Archiv für 'marco-siedbürger'

Neustadt/Rbge.: Nazis vor Gericht

Vor dem Amtsgericht in Neustadt wird gegen Marco Siedbürger und den 19-jährigen Christian Warnecke (Anführer der Freien Kräfte Hannover-Umland, die vorher noch als Autonome Nationalisten Wunstorf auftraten) unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung verhandelt: Sie hatten März diesen Jahres zusammen mit anderen Nazis zwei Linke am Bahnhof in Wunstorf angegriffen. Beide waren in der Vergangenheit durch Gewalttaten in Erscheinung getreten, Siedbürger sitzt zurzeit wegen Körperverletzung in Haft.

Nazis aus Hannover und Nienburg beobachten die Verhandlung.

Naziparty und -angriff in Wunstorf

Im Jugendzentrum „Bauhof“ in Wunstorf findet eine als Geburtstagsfeier getarnte Naziparty statt. Im Laufe des Abends sammeln sich dort unter den Augen der Polizei mehrere Dutzend Neonazis aus der Region Hannover und Umland. Gegen 0 Uhr ziehen 30 bis 40 Neonazis (u.a. Marco Siedbürger, Gerrit Fischer und Markus Sundmacher) Richtung Bahnhof zum soziokulturellen Zentrum Wohnwelt. Aus der Gruppe werden rechte Parolen gerufen und mehrfach der Hitlergruß gezeigt. Die Gruppe wird von der Polizei gestoppt.
Zwei AntifaschistInnen werden beim Verlassen des Bahnhofs aus der Gruppe heraus angegriffen. Sie werden zu Boden geschlagen und weiter getreten. Eine der Personen wird so stark verletzt, dass sie bewusstlos liegen bleibt.
Erst nachdem sich BesucherInnen der Wohnwelt einmischen, greift die Polizei ein.
Der mehrfach vorbestrafte Neonazi Siedbürger ist einer der wenigen unvermummten AngreiferInnen und hört erst auf, auf die bewusstlose Person einzutreten, als die BeamtInnen ihn davon abhalten. Er wird zwar festgenommen, aber kurz danach wieder laufen gelassen.
Die Angegriffenen müssen notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Verhandlung wegen Naziangriff

Vor dem Amtsgericht Neustadt endet die Verhandlung gegen neun Nazis wegen des Angriffs auf linke Jugendliche am 12.10.07 in Wunstorf. Die Angeklagten im Alter zwischen 17 und 27 Jahren bekommen Haftstrafen auf Bewährung, Sozialstunden, Geldstrafen, Freizeitarresten auferlegt. Zwei von ihnen werden frei gesprochen.
Währenddessen ist ein Verfahren gegen den Nazi-Schläger Marco Siedbürger sowie einen mutmaßlichen Komplizen von der Staatsanwaltschaft Hannover eingestellt worden. Die beiden hatten, so berichteten die Opfer, ebenfalls am 10.10.07 in Wunstorf zwei Jugendliche angegriffen.
Der Stadt Wunstorf liegen derweil „keinerlei Erkenntnisse über eine rechtsextreme Szene im Ort vor“, sagte ein Sprecher auf Anfrage durch JournalistInnen.

Wunstorf: Naziangriff mit Schlagstöcken und Pfefferspray

Marco Siedbürger und weitere Nazis der Nationalen Offensive Schaumburg (NOS) überfallen am Bahnhof in Wunstorf zwei Antifaschisten mit Pfefferspray und Schlagstöcken und verletzten diese erheblich.

Diesem Überfall waren monatelange Bedrohungen der Personen vorausgegangen.