Tag-Archiv für 'langenhagen'

Hakenkreuze in Langenhagen

Am Wochenende werden in Langenhagen Hakenkreuze sowie „wiederkehrende Buchstaben- und Zahlenkürzel, Zeichen und Schriftzüge“ auf Fahrzeuge, Verkehrsschilder, Mauern, Hauswände und Garagentore gesprüht. Betroffen sind die Straßen Kastanienallee, Brinkholt, Gosewischstraße, Ringstraße, Walsroder Straße, Klusriede, Am Eichenkamp, Am Hohen Brink, Sollingweg, Konrad-Adenauer-Straße und Schildhof.
Die Polizei prüft, ob die Tat möglicherweise einen politisch motivierten Hintergrund habe.

Homophobe Online Petition aus Langehagen

Gerriet Kohls aus Langenhagen ist Initiator einer Online-Petion gegen die Aufnahme von Aufklärung über sexuelle Vielfalt in den Lehrplan in Niedersachsen. Diese Änderung des Lehrplans wird als „Beeinflussung der sexuellen Orientierung“ gesehen und soll verhindert werden. Für eine ähnliche Petition in Baden-Würtemberg machten AbtreibungsgegnerInnen, evangelikale Christen, AfD AnhängerInnen und Neonazis mobil.

Initiator Kohls ist heute politisch aktiv bei den Freien Wählern (FW) und trat für diese als Europarlamentskandidat an. Bis 2012 war er Vorsitzender der CDU Kaltenweide und verließ die Partei im Streit. Einer der Gründe dürfte das Setzen von Links zu revisionistischen Internetseiten auf der Homepage der CDU gewesen sein. Auf der privaten Homepage des Ex-Polizisten findet sich u.a. ein Link zur neurechten Wochenzeitung Junge Freiheit.

NPD Kundgebung in Langenhagen

Ganze sieben Personen nehmen an einer Kundgebung („Asylflut stoppen“) der NPD Hannover in Langenhagen teil.

KandidatInnen des Bürgerforums zur Regionsversammlung

Bei der Wahl zur Regionsversammlung stellt das Bürgerforum KandidatInnen allen Wahlkreisen der Region. Am Ende können sie mit 13.772 Stimmen 1,1 % für sich gewinnen.
Die KandidatInnen in den Wahlbezirken von Hannover sind: Carsten Bärwalde (List und Vahrenwald), Jutta Bärwalde (Vahrenheide, Hainholz, Burg, Leinhausen, Ledeburg/Nordhafen, Stöcken, Marienwerder, Sahlkamp, Bothfeld, Vinnhorst/Brink-Hafen und Isernhagen-Süd), Klaus Gedeik (Bothfeld, Lahe, Groß-Buchholz, Misburg-Nord, Misburg-Süd und Anderten), Erika Neuhaus (Mitte, Südstadt, Bult, Zoo und Oststadt), Christine Herzog, Steffen Kiepe, Dennis Pieper und Jörg Thomas Röhrig (Nordstadt, Herrenhausen, Davenstedt, Badenstedt, Bornum, Mühlenberg, Wettbergen und Ahlem), Thomas Rehwald (Calenberger Neustadt, Linden-Nord, Linden-Mitte, Linden-Süd, Limmer, Ricklingen und Oberricklingen) und Michael Sennholz (Südstadt, Waldhausen, Waldheim, Kleefeld, Heideviertel, Kirchrode, Döhren, Seelhorst, Wülfel, Mittelfeld, Bemerode und Wülferode).
In der Region treten an: Gerd Bader, Ulrich Gürtler, Karl-Heinz Oppermann, Matthias Schröder und Dennis Weißberg (Burgdorf, Lehrte und Uetze), Andreas Bienstein (Garbsen und Wedemark), Niels Dechant, Dr. Günter Harder, Veikko Harder, Torsten Jung und Barbara Wojtczak (Hemmingen, Ronnenberg, Springe und Wennigsen), Werner Fischer und Rene Everhartz (Laatzen, Pattensen und Sehnde), Nicole Everhartz (Burgwedel, Isernhagen und Langenhagen), Karin Heuer, Britta Kostka, Thomas Schroer und Harald Scupin (Barsinghausen, Gehrden und Seelze), Dietmar Fienemann, Alexander Justus, Heino Lohmann, Thomas Lunitz, Natascha Nölting, Dirk Salzmann und Gerd Schale (Neustadt und Wunstorf).

Naziüberfall in Langenhagen

Vier Nazis zwischen 19 und 31 Jahren überfallen auf der Walsroder Straße in Langenhagen erst zwei türkische MigrantInnen. Diese werden beschimpft und getreten, wobei beide leicht verletzt werden. Die Opfer können die Polizei verständigen.
Währenddessen haben die AngreiferInnen bereits ein weiteres Opfer gefunden: Ein 26-jähriger türkischer Migrant wird von ihnen erst beschimpft und geschlagen, dann rauben sie ihm Zigaretten, Geld und sein Mobiltelefon.
Die TäterInnen werden festgenommen und nach der Vernehmung teilweise wieder laufen gelassen. Der Polizei sind die vier wegen „ausländerfeindlicher Straftaten“ bekannt, gehören aber keiner „rechtsradikalen Szene“ an.

NPD KandidatInnen aus Hannover zur Bundestagswahl

Zur Bundestagswahl 2009 treten folgende NPD DirektkandidatInnen aus Hannover an:

  • Olaf Klauke (Arbeiter aus Langenhagen) und Wilfried Aldag (Verkäufer aus Linden-Süd) für die beiden Wahlkreise (42 und 43) des Stadtgebiet Hannovers.
  • Andreas Büschleb (Bäcker aus Oberricklingen) und Karin Hollack (Sonderarbeitspädagogin i. R. aus Wettbergen) für die beiden Wahlkreise in der Region Hannover (44 und 48).
  • Jürgen Neumann (Rentner aus Ricklingen) im Wahlkreis Hameln-Pyrmont – Holzminden.
  • Der in Hannover geborene Sicherheitstechniker Frank Blome im Wahlkreis Nienburg II – Schaumburg.

Landtagswahl 2009

Bei der Landtagswahl treten im Landkreis Hannover die ödp und die Freien Wähler (FW) mit eigenen KandidatInnen an. Die FW können so 0,7 % (2.015 Stimmen) und die ödp 0,1 % (191) der Erststimmmen gewinnen.
Die FW-Kandidaten sind Hans Hermann Lepsy (für Burgwedel, Isernhagen und Langenhagen), Heino Lohmann (für Neustadt und Wunstorf) und Karl-Heinz Oppermann (Burgdorf, Lehrte und Uetze). Für die ödp tritt Gerlind Jackowski in Garbsen und Wedemark an.
Weiterhin gewinnen die FW 0,3 % (963) und die ödp 0,1 % (228) der Zweitstimmen. Die NPD kann über ihre Liste 1,6 % (4.494) und die PBC 0,2 % (496) der Zweitstimmen gewinnen.

Nazis beobachten Anti-Nazidemo

In Langenhagen demonstrieren 130 Menschen gegen Nazis. Die anwesende Polizei lässt es zu, dass sich ca. 15 Nazis am Rand der Demonstration bewegen und wiederholt TeilnehmerInnen fotografieren.
Am Abend versuchen Nazis rund um das Café Monopol mit Parolen zu provozieren und das Aufhängen eines Plakats gegen Nazis bei der Polizei anzuzeigen – erfolglos.

Veranstaltung mit Björn Clemens

Bei einer Veranstaltung von Pro Hannover in Langenhagen tritt neben dem Burschenschaftler und Pro Hannover-Mitglied Björn Tute auch Björn Clemens auf. Clemens ist langjähriger Führungskader der Republikaner und Mitglied der Burschenschaft Rheinfranken, Gießen und hatte bereits Auftritte bei Veranstaltungen der NPD. Tute und Clemens schreiben beide Texte für die rechte online-Zeitschrift Freie deutsche Zeitung.

Nazis greifen Partygäste in Langenhagen an

Im Café Monopol in Langenhagen findet eine Technoparty statt. Vor dem Café stehen Nazis und rechte Jugendliche. Sie haben Hausverbot. Es kommen weitere von ihnen hinzu. Als später Linke auf dem Weg zu Party aus dieser Gruppe angegriffen werden, wehren sie sich. Daraufhin werden sie von den Nazis verfolgt und erneut angegriffen.