Tag-Archiv für 'lüneburg'

Holocaustleugnerische Schriften bei Gerichtsprozess

In Lüneburg beginnt der Prozess gegen den ehemaligen SS-Mann Oskar Gröning, den „Buchhalter von Auschwitz“. Der Prozess wird von bekannten HolocaustleugnerInnen begleitet. Unter ihnen ist Arnold Höfs aus Springe.
Im Gerichtssaal übergibt zwei Schriften an einen ihm unbekannten Mann, der sich als Journalist herausstellt und die die Schriften an die Polizei weitergibt. Daraufhin wird die Aktentasche von Höfs durchsucht wobei 40 Kopien einer Schrift mit dem Titel „Massenmorde im Konzentrationslager Auschwitz?“ und 33 mit dem Titel „Zahl der Einäscherungen in Auschwitz-Birkenau“ beschlagnahmt werden. Beide Leugnen den Holocaust.

Kameradschaftler darf nicht mehr Soldat sein

Vor dem Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht in Lüneburg wird die Entlassung eines Zeitsoldaten in zweiter Instanz für rechtmäßig erklärt. Der Mann (Geburtsjahr 1981) hatte sich 2002 als Zeitsoldat für acht Jahre verpflichtet. Anfang 2005 erhielt der Militärgeheimdienst MAD Kenntnis davon, dass der Soldat seit 1999 als NPD-Mitglied geführt wurde sowie später Gründungsmitglied der Kameradschaft Verena aus Hannover um Verena Jakobusch war. Auch soll er im Mai 2000 am NPD Parteitag in Passau teilgenommen haben. Bei seiner Einstellung verneinte er die Frage nach Mitgliedschaft in der NPD. Im Mai 2005 wurde der Mann deshalb aus der Bundeswehr entlassen. Gegen seine Entlassung hatte er im Juli 2005 geklagt . In erster Instanz wurde die Klage abgewiesen.

Naziaufmarsch in Hannover

Durch die Innenstadt von Hannover zieht ein Aufmarsch von ca. 80 Nazis, der unter maßgeblicher Leitung von Christian Worch aus Hamburg durchgeführt wird. Die meisten der TeilnehmerInnen kommen nicht aus Hannover, sondern Bremen, Lüneburg, Hamburg und dem Weserbergland. Eine Ausnahme bildet hier Andreas Reckling aus Hannover.

Nazidemo am Maschsee

Unter Führung von Christian Worch marschieren morgens mit einem Fackelmarsch etwa 80 Nazis vom Schützenplatz zur Waldorfschule und halten dort eine Kundgebung ab. Hintergrund ist der Verweis der Tochter einer bekannten Naziaktivistin von der Schule, Die TeilnehmerInnen kommen überwiegend aus Hildesheim, Bremen, Lüneburg und dem Weserbergland. Als eines der wenigen bekannten Gesichter aus Hannover lässt sich DVU-Kandidat Dirk Arnemann blicken.

Bekannte Nazis in Lüneburg

Beim Naziaufmarsch in Lüneburg nehmen mit Thomas „Putzer“ Otto (Kameradschaft Hannover/Celle 77), Dirk Braukmeier, Benjamin „Mine“ Schulz u.a. bekannte Gesichter der Naziszene aus Wiesenau teil.