Tag-Archiv für 'konzert'

Terroritorium spielt in Baden-Württemberg

Die Rechtsrockband Terroritorium (Region Hannover) spielt bei einem Nazikonzert in Staubenhardt (Baden-Württemberg).

Rechtsrockkonzert mit Terroritorium in Sachsen

Die Rechtsrockband Terroritorium aus Hannover spielt im November 2015 bei einem anlässlich eines, als Geburtstag durchgeführten, Skinheadkonzerts in Sotterhausen (Sachsen-Anhalt).

Rechtsrock Sänger in Hildesheim

Der Sänger der Naziband Terroritorium tritt bei einem Liederabend im Landkreis Hildesheim auf.

Rechtsrockauftritt in Eschede

Der Sänger der Naziband Terroritorium tritt bei der sog. Sonnenwendfeier auf dem Hof Nahtz in Eschede bei Celle auf.

Graue Wölfe Konzert in Vahrenwald

Im Star Event Center in Vahrenwald organisiert die Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine Deutschland (ADÜTDF) ein Konzert mit dem türkischen Sänger Mustafa Yildizdogan. Die Föderation steht den Grauen Wölfen nahe und auch in den Videos des Sängers tauchen Symbole der Bewegung auf. Der Verfassungsschutz hatte im Vorfeld vor dem Konzert gewarnt bei dem bis zu 400 BesucherInnen erwartet wurden.

Terroritorium-Sänger bei Konzert in Dannenberg

Auf einem Konzert in Dannenberg (Niedersachsen) trägt der Sänger von Terroritorium rechte Balladen vor.

Terroritorium spielen in Thüringen

Bei einer „Kundgebung mit Musik“ in Hildburghausen (Thüringen) spielen Terroritorium aus Hannover zusammen mit den Nazibands Nahkampf, Confident of Victory, Terrorsphära und Nordglanz.
Als Redner treten Axel Michaelis (Geschäftsführer NPD Bayern), Patrick Schröder (NPD-Nachwuchsfunktionär aus Bayern und Betreiber der Nazimodemarke Ansgar Aryan) und Tommy Frenck auf. Letzterer ist eine zentrale Person des ausrichtenden Bündnis Zukunft Hildburghausen.

Konzert mit Terroritorium

Im März tritt die Rechtsrockband Terroritorium aus Hannover bei einem Konzert in Schönebeck (Sachsen-Anhalt) auf.

Rechte und rechte Parolen bei Freiwild Konzert

Die Grauzoneband FreiWild hat einen Auftritt in der AWD Hall. Die auf deutsch singende Band aus Norditalien ist eine aktuelle Kopie der Böhsen Onkelz: Gleicher Musikstil und die „Wir Aussenseiter gegen alle anderen“-Attitüde. Dazu kommt eine Beteuerung des vermeintlich unpolitischen inklusive einer Abgrezung gegen „Extremismus“. Bandsänger Burger tut seine Mitgliedschaft in der Freiheitlichen Jugend als auch in der aufgelösten Rechtsrockband Kaiserjäger als Jugendsünde ab. Trotzdem sind die Texte der Band klar nationalistisch, völkisch und chauvinistisch. FreiWild bieten deutliche Anschlussmöglichkeiten für faschistische Ideologie und Nazis.
Vor der Halle versuchen Fans der Band mit angedeuteten Hitlergrüßen und Parolen wie „Südtirol bleibt deutsch“ und „Scheiss Zecken“ die ca. 75 Menschen zu provozieren und teilweise anzugehen, die gegen das Konzert demonstrieren. Neben den Beschimpfungen und Provokationen der Fans, posieren ca. zehn Personen der Gruppe Identitärer Großraum Hannover, dem lokalen Ableger der Identitären Bewegung, mit Fahne und Flugblättern am Rande der Kundgebung. Zwischen nationalistisch pöbelnden Fans und rassistischen Identitären können sich auch ca. fünf AnhängerInnen der German Defence League (GDL) sicher fühlen.

Grauzoneband spielt in Lindener Kneipe

Zusammen mit der Rude Scorcher Crew präsentiert die Lindener Kneipe Havana ein Konzert der Grauzoneband Secret Army aus Barcelona in ihren Räumen. Die Band wird über das, in diesem Bereich bekannte, Label Contra Records vertrieben. Ende 2010/Anfang 2011 steuerten sie ein Lied zu einem Sampler auf dem auch rechte Bands vertreten waren. Zudem sind auch mehrere Auftritte der Band zusammen mit anderen Grauzonebands bei einschlägigen Konzerten bzw. Festivals bekannt. Die Party nach dem Konzert wird unter anderem von DJ Skahead69 gestaltet, der bereits für das Gumbles-Konzert im Béi Chéz Heinz als Veranstalter auftrat.