Tag-Archiv für 'jens-böning'

Rechte Kundgebung gegen SalafistInnen

Anlässlich eines Auftritts von SalafistInnen auf dem Kröpcke, veranstalten Die Hannoveraner eine Gegenkundgebung mit Infotisch auf dem Opernplatz. Neben dem mehrmaligen Absingen des Niedersachsenliedes, erinnert Anmelder und Redner Jens Böning (Die Hannoveraner) die ca. 50 Anwesenden: „Verfassungsfeinde werden hier nicht geduldet“. Dennoch tummeln sich im Bereich zwischen Opernplatz und Kröpcke Angehörige verschiedener Gruppen rechtspopulistischer und extrem rechter Gruppen: AnhängerInnen (ca. zehn Männer, eine Frau) der Identitären Bewegung (IB) sind mit ihren Fahnen (gelb mit dem Lamda Symbol) genauso vor Ort, wie 15 Hooligans und AnhängerInnen der German Defense League (GDL). Auch Mitglieder der Jungen Alternative Niedersachsen schließen sich dem Protest an. Sie hatten sich zuvor in der Taverne Olympus am Lister Turm getroffen. Den Rechten gelingt es sich unter eine Gruppe von moderaten MuslimInnen zu mischen, die gegen die SalafistInnen protestieren. Es kommt zum Provokationen zwischen den christlichen und islamischen FundamentalistInnen.
Eine Organisatorin des muslimischen Gegenprotests distanziert sich über Lautsprecher von den RechtspopulistInnen und ein Teilnehmer sagt: „die Rechten haben die Demonstration missbraucht, um sich harmloser zu präsentieren, als sie sind.“

Fussballfans mit Messer bedroht

Bei der Fête de la Musique taucht Siegfrid Schmitz gegen 22 Uhr zusammen mit einem Bekannten am Stand eines antirassistischen Fussballturniers auf. Hier beschimpft er die OrganisatorInnen wild und pöbelt lautstark herum. Nach mehreren Aufforderungen den Stand zu verlassen, versuchen die Fussballfans die beiden Männer abzudrängen. Es kommt zu einer Schlägerei bei der Schmitz Begleiter ein Messer zieht und die Fans bedroht. Auch OrdnerInnen der Musikveranstaltung können die Situation nicht beruhigen. Erst der Polizei gelingt es den Mann zu Boden zu bringen und zu entwaffnen.

Schmitz ist stellvertretendes Vorstandsmitglied der rechtspopulistischen Wählervereinigung Die Hannoveraner. Darüber hinaus betreut er den Internetauftritt der Partei Die Freiheit Niedersachsen und ist Sprecher der German Defence League (GDL) für die er bei rassistischen Demonstrationen bundesweit als Redner auftritt. Für Jens Böning, ehemaliger Republikaner und Vorsitzender der Hannoveraner, ist dies kein Problem: „Erst, wenn die Gruppierung vom Verfassungsschutz beobachtet wird, müsste ich noch einmal mit Schmitz reden“, erklärt Böning in der Presse.

Mitarbeiter der Hannoveraner fotografiert SchülerInnenkonzert

Andreas Menze, Mitarbeiter der Fraktion von Die Hannoveraner, macht auf einem „Rock gegen Rechts“-Konzert in der Innenstadt gezielt Fotos von BesucherInnen. Darauf angesprochen widerspricht er sich selbst indem er sich mal als Mitarbeiter der Stadt, mal als Fotograf im Auftrag der Bands bezeichnet. Menze handelte im Auftrag von Hannoveraner-Chef Jens Böning, der den Auftrag erteilt hatte das Konzert zu dokumentieren. Aus welchem Grund die Bilder gemacht wurden und wozu sie verwendet werden sollen, ist unklar. Im Vorfeld hatten Die Hannoveraner den StadtschülerInnenrat Hannover als Organisator des Konzerts für seine Zusammenarbeit mit einer linken Jugendorganisation angegriffen.
In der Naziszene ist das Sammeln von Informationen und Vorbereiten körperlicher Angriffe über politische GegnerInnen ist in der unter dem Namen Anti-Antifa bekannt.

Hannoveraner als „Wolf im Schafspelz“

In einer aktuellen Stunde im Rat der Stadt Hannover versucht Ratsherr Gerhard Wruck die Auseinandersetzung über Die Hannoveraner herunter zu spielen. Die Grünen würden seiner Meinung nach versuchen „mit bloßen Verdächtigungen Menschen rechts der Mitte einzuschüchtern“. In der Debatte hatte FDP-Mann Engelke Jens Böning (ehemals Republikaner und WfH, jetzt Die Hannoveraner) vorgeworfen ein „Wolf im Schafspelz“ zu sein, der demaskiert Krokodilstränen um die Todesopfer rechten Terrors weine.

Die Hannoveraner bei der Regionswahl

Für Die Hannoveraner ziehen Jens Böning (Hannover) und Friedemann Grabs (Garbsen) in die Regionsversammlung ein. Die RechtspopulistInnen erreichten 2,3 % der Stimmen.

RechtspopulistInnen pro Meinungsfreiheit

Ca. 40 Personen versammeln sich in der Innenstadt von Hannover zu einer Kundgebung „pro Meinungsfreiheit“. Sowohl die Kundgebung als auch der anschliessende Trauermarsch gleichen einem Trauerspiel mit dem gegen die Entlassung von Thilo Sarrazin aus dem Vorstand der Bundesbank protestiert werden soll.

Organisiert wurde die Aktion aus dem Kreis der rechtspopulistischen Wählervereinigung Wir für Hannover (WfH). So stellte WfH mit ihrem Vorsitzenden Rainer Zenker und dem WfH-Ratsherr Jens Böning die Redner auf der Abschlusskundgebung. In der letzten Zeit fiel letzterer im Rat durch Stimmungsmache gegen unabhängige Jugendzentren und die Verharmlosung rechter Gewalt auf. Kein Wunder, dass sich auch der in rechten Kreisen aktive Udo W. Reinhard an der Aktion beteiligt.
Dass Sarrazin mit seiner rassistisch, chauvinistisch und biologistisch aufgeladenen Stimmungsmache als Vorbild für WfH gut macht, wurde bereits klar, als schon kurz nach der angefangenen Debatte um seine Thesen, eine Grafik mit dem Wortlaut „Das Eis ist gebrochen – Danke Thilo S.“ auf der Homepage von WfH auftauchte.

WfH Infotisch am Kröpcke bricht zusammen

Die rechtspopulistische Wählervereinigung Wir für Hannover um ihren Ratsherren Jens Böning hat am Kröpcke einen Infotisch aufgebaut. Engagierte Jugendliche sammeln das WfH Material ein, wobei der Tisch dem Ansturm nicht standhält und zusammenbricht.

KandidatInnen des BürgerForum

Verschiedene Bekannte aus extrem Rechten und rechtspopulistischen Parteien kandidieren für das BürgerForum und BürgerForum Seelze bei den verschiedenen Wahlvorgängen in der Region Hannover:

Kandidat Dirk Salzmann hat bereits Erfahrungen als Landesvorsitzender der Partei Rechtsstaatliche Offensive (PRO/Schill-Partei) gesammelt. Jens Böning, Thomas Schroer, Harald Scupin und Gerhard Wruck waren bereits bei den Republikanern aktiv. Letzterer kennt auch Otto Wustrack und Jürgen Alenberg aus deren Zeit beim Bund Freier Bürger (BFB).

Jens Böning wird Landesjugendsprecher der REPs

In Anwesenheit des niedersächsischen REP-Landesvorsitzenden Norbert Margraf wird Jens Böning aus Hannover zum Landesjugendsprecher der Partei gewählt. Mit Thomas Reiss aus Burgwedel kommt auch einer seiner Stellvertreter aus der Region Hannover.