Tag-Archiv für 'dvu'

Kundgebungen von Pro Deutschland in Hannover

Im Rahmen ihrer bundesweiten Wahlkampftour macht die rassistische Partei und selbsternannte „Bürgerbewegung“ Pro Deutschland auch in Hannover halt. Bei insgesamt fünf Kundgebungen (in der List, auf dem Kröpcke, dem Lindener Marktplatz, vor dem Faust Gelände und in der Kornstraße). Die sieben Mitglieder der Partei (darunter der Fahrer Dieter Mutke aus Laatzen) erreichen mit ihren Kundgebungen nur ca. fünf mutmaßliche Mitglieder der German Defence League Hannover um Siegfried Schmitz (am Kröpcke und in der Nordstadt). Alle weiteren Menschen, die sich bei den Kundgebungen einfinden beteiligen sich an Gegenprotesten.

Hintergrund:
Pro Deutschland ist das Ebenbild der extrem rechten Partei Pro NRW auf Bundesebene. Obwohl formell unabhängig voneinander, weisen beide Gruppierungen deutliche personelle Schnittstellen auf und unterscheiden sich inhaltlich nur marginal voneinander. Hauptfeind beider Parteien ist eine multikulturelle Gesellschaft, insbesondere Muslime und Roma. Im Kampf für ihr “Abendland” ist ihnen jede widerwärtige Diffamierung, Provokation und Hetze recht. Wie auch bei Pro NRW waren einige FunktionärInnen von Pro Deutschland bereits Mitglieder von Parteien und Gruppen der extremen Rechten. So z.B. der Parteivorsitzende Manfred Rouhs (Schatzmeister von Pro Köln als auch ehemaliger Kandidat von DLVH und NPD) und der Bundesgeschäftsführer Lars Seidensticker (ehemaliges Mitglied der DVU).

Europawahl 2009

Bei der Europawahl können in der Region Hannover etablierte Parteien der extremen Rechten wie die Republikaner 0,8 % (2.928) und die DVU 0,3 % (1.032) der Stimmen für sich gewinnen. Die NPD war gemäß ihrer Absprache mit der DVU nicht angetreten. Ebenfalls weit abgeschlagen und wahltechnisch unbedeutend bleiben die christlich-fundamentalistischen Christliche Mitte (CM) mit 369 Stimmen (0,1 %) und die Partei Bibeltreuer Christen mit 711 Stimmen (0,2 %). Die rechte Politsekte Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo) bekommt 99 Stimmen (0,0 %) und die rechts-ökologische ödp mit 560 Stimmen (0,2 %). Die Freien Wähler (FW) kommen mit 1.066 Stimmen auf 0,3 %.

DVU Wahlkampf am Steintor

Dirk Heuer und eine weitere Person hängen am Steintor Wahlplakate der DVU auf. Später ist Heuer alleine am Königsworther Platz unterwegs.

DVU Aufkleber zwischen Hemmingen und Döhren

An der Landstraße zwischen Hannover-Döhren und Hemmingen werden Anfang Juli wiederholt Aufkleber der DVU entdeckt und entfernt.

DVU-Kaffeefahrt verzögert sich

Am Morgen wollen etwa 30 AnhängerInnen der DVU mit einem Reisebus vom ZOB in Hannover zu einer Parteiveranstaltung im Raum Lüneburg fahren. Ca. 40 AntifaschistInnen behindern die Abfahrt um 2½ Stunden.

Blockade verhindert antisemitische Veranstaltung auf dem Mühlenberg

DVU-Mann Dirk Heuer will im FZH „Weiße Rose“ in Mühlenberg eine Veranstaltung mit antisemitischen Videos durchführen. Durch eine Blockade werden neben Heuer auch Gerhard Maerlender, BFB-Mitglied und im rechten Tempelherrenritterorden aktiv, sowie REP-Sympathisant und Nazi-Konzertveranstalter Oliver Lindner nach Hause geschickt.

170 Nazis bei NPD-Aufmarsch

Unter massiven Polizeischutz zieht ein Aufmarsch der NPD, angemeldet von Waldemar Maier, zum Rathaus. Viele der 170 TeilnehmerInnen kommt aus Hannover so z.B. Nazikonzertveranstalter Markus Zenkert, Andreas Reckling, Holger Gerlach sowie die Brüder Fabian und Lukas Thunemann oder Nordfront-Sänger Julien Albrecht. DVU-Kandidat Dirk Arnemann aus Ricklingen und der Landesvorsitzender der Republikaner Peter Lauer lassen sich ebenfalls beim Aufmarsch blicken. Mit dabei sind bekannte Gesichter aus dem Umfeld von Hannover 96 wie z.B. Oliver Walter und weitere Mitglieder der Fangruppe Komplott Hannovera. Aber auch sog. „Freie Nationalisten“ der Kameradschaft Hannover/Celle 77 aus Langenhagen und Celle.

Rechte Stimmungsmache gegen Ausstellung

Zur Eröffnung der Ausstellung Vernichtungskrieg – Verbrechen der Wehrmacht 1941-1944 kommen natürlich auch Nazis, darunter Mitglieder der DVU, die Flugblätter verteilen. In den Wochen während der Ausstellung kommt es immer wieder zu Flugblattaktionen der Rechten, mehrfach durch die DVU, die Republikaner und die Möchtegern-“Arbeitsgemeinschaft“ des rechten Multifunktionärs Dierk Wagenschein.
In der HAZ kommt es zu zum Teil heftigen Leserbriefschwemmen, Protest-Anzeigen von rechten Gruppierungen, wie der um den eingangs erwähnten Dierk Wagenschein, zu Todesanzeigen von Angehörigen von im Zweiten Weltkrieg verstorbenen Wehrmachtsangehörigen.

Nazidemo am Maschsee

Unter Führung von Christian Worch marschieren morgens mit einem Fackelmarsch etwa 80 Nazis vom Schützenplatz zur Waldorfschule und halten dort eine Kundgebung ab. Hintergrund ist der Verweis der Tochter einer bekannten Naziaktivistin von der Schule, Die TeilnehmerInnen kommen überwiegend aus Hildesheim, Bremen, Lüneburg und dem Weserbergland. Als eines der wenigen bekannten Gesichter aus Hannover lässt sich DVU-Kandidat Dirk Arnemann blicken.

Dirk Heuer im Wahlkampf für die DVU

Der Hildesheimer Listenkandidat der Pro-DM Partei, Dirk Heuer, wird beobachtet wie er während einer CDU-Wahlveranstaltung in aller Seelenruhe Plakate der DVU aufhängt und anschließend noch ausgiebig mit dem CDU-Spitzenkandidaten Wulff diskutiert. Nach eigenen Angaben ist der 28jährige Heuer auch Mitglied der DVU. Er trieb sich auch schon bei Veranstaltungen des BFB herum und fiel bereits im Februar diesen Jahres bei einer Veranstaltung der Deutschen Partei im CCH auf, als er dort üble rassistische Hetzflugblätter auslegte.