Tag-Archiv für 'deutsche-partei'

Europawahl 2004

Bei der Europawahl in der Region Hannover holen die Republikaner 0,9 % (3.009) und die NPD (2.783) der Stimmen. Teilweise weit dahinter zurück und somit in Hannover wahltechnisch unbedeutend bleiben z.B. die christlich-fundamentalistische und rassistische Christliche Mitte mit 426 Stimmen (0,1 %), die rechts-ökologische Ökologisch-Demokratische Partei (ödp) mit 572 Stimmen (0,2 %), die extrem rechte Splittergruppe Deutsche Partei mit 848 Stimmen (0,2 %) und die rechte Politsekte Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo) mit 281 Stimmen (0,1 %).
Für die BüSo kandidierten aus Hannover: die Krankenschwester Katharina Pagel (Listenplatz 8 ), der Fernmeldetechniker Klaus-Dieter Häge (52), der Beamte Steffen Brosig (74) und der Vermessungstechniker Andreas Richter (75).

Dirk Heuer im Wahlkampf für die DVU

Der Hildesheimer Listenkandidat der Pro-DM Partei, Dirk Heuer, wird beobachtet wie er während einer CDU-Wahlveranstaltung in aller Seelenruhe Plakate der DVU aufhängt und anschließend noch ausgiebig mit dem CDU-Spitzenkandidaten Wulff diskutiert. Nach eigenen Angaben ist der 28jährige Heuer auch Mitglied der DVU. Er trieb sich auch schon bei Veranstaltungen des BFB herum und fiel bereits im Februar diesen Jahres bei einer Veranstaltung der Deutschen Partei im CCH auf, als er dort üble rassistische Hetzflugblätter auslegte.

Dirk Heuer bei CDU-Wahlveranstaltung

Der Hildesheimer Listenkandidat der Pro-DM Partei, Dirk Heuer, wird beobachtet wie er während einer CDU-Wahlveranstaltung in aller Seelenruhe Plakate der DVU aufhängt und anschließend noch ausgiebig mit dem CDU-Spitzenkandidaten Wulff diskutiert. Nach eigenen Angaben ist der 28jährige Heuer auch Mitglied der DVU. Er trieb sich auch schon bei Veranstaltungen des BFB herum und fiel bereits im Februar diesen Jahres bei einer Veranstaltung der Deutschen Partei im CCH auf, als er dort üble rassistische Hetzflugblätter auslegte.

CDU MdB zu Gast bei REP-Abspaltung

Zu einer Veranstaltung der Deutschen Liga für Volk und Heimat (DLVH), einer Rechts-Abspaltung der Republikaner, zum Thema „Die nationalen Interessen des deutschen Volkes“ werden die Referenten Reinhard Uhle-Wettler (Brigadegeneral a.D. und Vorsitzender der Gemeinschaft Deutscher Demokraten) sowie Rudolf Krause (CDU-Bundestagsabgeordneter) als „berufene Sprecher des deutschen Volkes“ angekündigt. Der DLVH Hannover gilt Krause als CDU-Rechtsaußen und Sprecher des ultrakonservativen Deutschland-Forums als „prominente und absolut integre Persönlichkeit“. Krause hatte in der Vergangenheit den „nationalen Kräften“ in der CDU zu konservativen Allianzen mit NPD, REP, DVU und DLVH empfohlen und angeregt die „rechtskonservativen, von der linken Presse-Mafia als rechtsextrem verunglimpften Parteien“ einem gemeinsamen Ziel unterzuordnen. So finden sich auch Republikaner um ihre Ratsherren Gerhard Wruck und Günter Lüdtke neben dem JN-Landesvorsitzenden Holger Apfel und dem ehemaligen REP-Landesvorsitzenden und jetzigem Funktionär der Deutschen Partei Norbert Margraf.
Am Abend selbst erscheint Krause nicht. Die 50 Gäste müssen mit Uhle-Wettler allein Vorlieb nehmen.