Tag-Archiv für 'arnold-höfs'

Holocaustleugner muss ins Gefängnis

Der Holocaustleugner Arnold Höfs (Springe) beginnt im Januar 2016 seinen Aufenthalt im geschlossenen Strafvollzug der JVA Hannover.

Urteil gegen Holocaustleugner bestätigt

Im Mai 2015 bestätigt das Landgericht Hannover das Urteil des Amtsgericht Springe gegen Arnold Höfs vom Juli 2014.

Holocaustleugnerische Schriften bei Gerichtsprozess

In Lüneburg beginnt der Prozess gegen den ehemaligen SS-Mann Oskar Gröning, den „Buchhalter von Auschwitz“. Der Prozess wird von bekannten HolocaustleugnerInnen begleitet. Unter ihnen ist Arnold Höfs aus Springe.
Im Gerichtssaal übergibt zwei Schriften an einen ihm unbekannten Mann, der sich als Journalist herausstellt und die die Schriften an die Polizei weitergibt. Daraufhin wird die Aktentasche von Höfs durchsucht wobei 40 Kopien einer Schrift mit dem Titel „Massenmorde im Konzentrationslager Auschwitz?“ und 33 mit dem Titel „Zahl der Einäscherungen in Auschwitz-Birkenau“ beschlagnahmt werden. Beide Leugnen den Holocaust.

Verhandlung gegen Holocaustleugner

In einer Verhandlung vor dem Amtsgericht Springe wird der Holocaustleugner Arnold Höfs wegen Volksverhetzung zu einer zehnmonatigen Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt.

Schrift wegen Holocaustleugnung indiziert

Im Juni 2014 wird die 2011, von dem Holocaustleugner Arnold Höfs aus Springe, veröffentlichte Schrift „Faktenspiegel VII – Dokumentation zum Thema Holocaust“ wird von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdene Medien indiziert. In dem unter dem Pseudonym Herbert Hoff herausgegebenen „Faktenspiegel“ wird der Holocaust verharmlost und geleugnet.

Springe: Holocaustleugner vor Gericht

Vor dem Amtsgericht Springe wird der ehemalige Schatzmeister des Vereins zur Rehabilitierung der wegen Bestreitens des Holocaust Verfolgten (VRBHV), Arnold Höfs, wegen Leugnung des Holocaust zu vier Monaten Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe verurteilt.

Springe: Hausdurchsuchung bei Geschichtsrevisionisten

Wegen des geplanten Verbots des Vereins Internationales Studienwerk – Collegium Humanum e.V., des Bauernhilfe e.V. und des Vereins zur Rehabilitierung der wegen Bestreitens des Holocaust Verfolgten (VRBHV) werden Ende Februar/Anfang März bundesweit Räumlichkeiten durchsucht.
In der Region Hannover kommt es zu Durchsuchungen in Wunstorf und Springe. In Springe wird die Durchsuchung bei Arnold Höfs (72 Jahre) durchgeführt. Er ist Schatzmeister des VRBHV und des Bauernhilfe e.V.. 2006 nahm er an der „Holocaust-Konferenz“ im Iran teil. Unter dem Pseudonym Herbert Hoff hatte er mehrere Bücher und Artikel mit den revisionistischen Inhalten veröffentlicht. In der Frankfurter Rundschau hatte Höfs erklärt:

„Nach allen Fakten kann der Holocaust nicht stattgefunden haben.“

Teilnahme an Holocaustkonferenz im Iran

Am 11. und 12. Dezember 2006 findet in Teheran (Iran) auf Initiative der iranischen Regierung die International Conference on „Review of the Holocaust: Global Vision“ statt. Auf der Konferenz treffen sich internationale HolocaustleugnerInnen. Neben NPD Mitgliedern nehmen auch Mitglieder des Vereins zur Rehabilitierung der wegen Bestreitens des Holocaust Verfolgten (VRBHV) an der Konferenz teil. Unter diesen ist auch Arnold Höfs aus Springe bei Hannover. Er ist Schatzmeister der Vereins.