Tag-Archiv für 'afd'

AfD MdB will Streit in Niedersachsen schlichten

Im internen Streit der AfD Niedersachsen präsentiert sich der Bundestagsabgeordnete Dietmar Friedhoff (51 Jahre, Ingenieur) aus Neustadt am Rübenberge als Kandidat, der den Landesverband wieder zusammenführen will. Friedhoff ist Oberstleutnant der Reserve und Kampfsportler. Er beschreibt sich als „liberalen Nationalkonservativer“.
Im Streit des Landesverbandes sieht er sich als „Neutraler“, der „nie auf einer Seite“ stand und der zwischen den Lagern „vermitteln“ kann.

Hintergrund:
Im Landesverband streiten sich die Lager um den bisherigen Landesvorsitzenden Paul-Armin Hampel auf der einen Seite und Jörn König (Vorsitzender des Kreisverbandes Hannover), Wilhelm von Gottberg (Bundestagsabgeordneter aus Lüchow-Dannenberg) und Dana Guth (Fraktionsvorsitzende im niedersächsischen Landtag) auf der Anderen. Sowohl Hampel als auch König und Guth kandidieren ebenfalls als Landesvorsitzende.

AfD Ratsherr distanziert sich von der AfD

Tobias Braune aus Lehrte, AfD Ratsherr in Hannover, empfiehlt kurz vor der Landtagswahl lieber CDU als AfD zu wählen. Die HAZ zitiert ihn von seiner Facebookseite mit Aussagen wie „Unter den Top Zwölf der Kandidaten fallen mir nur drei ein, die ich für lernfähig und zumutbar halte“ und „Die Kandidaten der Landesliste lassen sich von Rassisten unterstützen“.
Zu viele der KandidatInnen würden Positionen vertreten, die er mit einem christlichen Menschenbild nicht vereinbaren könne. Braune weist ebenfalls auf die Unterstützung der AfD SpitzenkandidatInnen durch „rechtsgerichtete Burschenschaften aus Braunschweig und Göttingen“ hin. Gegen das Programm der AfD habe er nichts einzuwenden.
Scheinbar übersteigt der Zusammenhang von Ursache und Wirkung den Horizont des freikirchlichen Ratsherren.

Hetze bei AfD Veranstaltung in Misburg

Der AfD Landesverband lädt zu einer Wahlkampfveranstaltung mit Alexander Gauland, dem Chef der AfD-Bundestagsfraktion, ins Bürgerhaus Misburg. Dieser hetzt in gewohnter Weise und macht Geflüchtete für sozialen Abstieg verantwortlich und erklärt unter Gelächter über die Integrationsbeauftragten Aydan Özoguz (SPD): „Die Wähler haben die Dame entsorgt, ich muss mich nicht mehr um die Entsorgung kümmern“.

AfD verklebt die Innenstadt

In der Nacht auf den Tag der Bundestagswahlen werden in der Innenstadt massiv Aufkleber verklebt, die zur Wahl der Alternative für Deutschland auffordern. Laut Aufdruck sind die Aufkleber „powered by Junge Alternative für Deutschland“.
Unter dem Namen Junge AfD firmieren ehemalige Mitgliedern der Jungen Alternative Niedersachsen um Sören Hauptstein. Diese hatten die Jugendorganisation der Partei, jedoch nicht die AfD, wegen der mangelnden Abgrenzung zur rassistischen Identitären Bewegung verlassen.

AfD ohne Personal in Stadt und Region

Nach der Kommunalwahl zeigt sich, dass die Alternative für Deutschland (AfD) nicht in der Lage ist, ihren politischen Auftrag wahrzunehmen, da sie nicht genügend KandidatInnen hat, um die Mandate auszufüllen. In der Region bleiben Sitze in den Gemeinde- bzw. Stadträten von Garbsen, Sehnde, Wedemark und Wennigsen leer. Im Stadtgebiet sind es die die Bezirkräte in Döhren-Wülfel und Bothfeld-Vahrenheide.

AfD Gründung in Neustadt am Rübenberge initiiert

Februar 2016: Der bekannte Kommunalpolitiker Raimar Riedemann aus Neustadt am Rübenberge initiiert den Aufbau der Alternative für Deutschland (AfD) vor Ort. Als sein Ziel beschreibt er den Einzug in den Rat der Stadt der Partei in Fraktionsstärke bei der Kommunalwahl. Er will dabei übergangsweise den Vorsitz dieser Fraktion übernehmen.
Riedemann war bereits Ratsherr für die UWG und das Bürgerforum, Bürgermeisterkandidat und Regionsabgeordneter.
Die HAZ bringt einen mehr als wohlwollenden Artikel über Riedemann, eine der „schillerndsten Figuren Neustädter Politik vergangener Jahrzehnte“. Hier kann er die AfD als „nicht rechts, nicht populistisch und schon gar nicht radikal“ verharmlosen. Außerdem wird im Artikel gleich noch ein AfD Treffen in Neustadt beworben.

Rassistische Hetze gegen die Unterbringung von Geflüchteten

In den vergangenen Wochen hetzen Naziparteien in der Region gegen die Unterbringung von Geflüchteten:

  • In Laatzen-Ingeln-Oesselse werden im Vorfeld einer Bürgerversammlung zu der geplanten Unterbringung von Geflüchteten Flugblätter der NPD in Briefkästen verteilt.
  • In Wettbergen werden immer wieder Flugblätter in Briefkästen und an Windschutzscheiben verteilt für die Die Rechte Hildesheim verantwortlich ist. In der Presse wird zusätzlich berichtet, dass Mitglieder der AfD „in Wettbergen nachweislich aktiv“ seien.

AfD Infotisch am Kröpcke

Die Alternative für Deutschland hat am Kröpcke einen Infotisch aufgebaut.

Identitärer beim AfD Parteitag in Bremen

Felix Kielstein, aktiv bei der Identitären Bewegung in Hannover und Kassenwart der AfD Hildesheim nimmt am Parteitag der AfD in Bremen teil.

Identitäre bei AfD Stammtisch in Hildesheim

Zwei Tage nach dem gescheiterten Aufmarschversuch von HAGIDA findet der Stammtisch der AfD Hildesheim statt. Hier trifft Paul Armin Hampel, der als Gast geladene Landesvorsitzende der Partei, auf Kassenwart Felix Kielstein. Kielstein ist neben der AfD auch bei der Identitären Bewegung in Hannover aktiv. Teilnehmer am Stammtisch sind weiterhin HAGIDA-Anmelder Olaf Schulz, der ebenfalls bei den Identitären aktiv ist und Andreas Tute, der aktiv an den Wahlkampfauftritten von Pro Deutschland in Hannover teilnahm.
Die AfD-Kreisvorsitzende Alexandra Kriesinger schreibt über den Abend: „Die Vorkommnisse der letzten Tage wurden durchaus kontrovers diskutiert, ūbrig blieb aber der gemeinsame positive Blick in die Zukunft der AfD.“