Archiv für März 2016

Hooliganangriff in Garbsen

Im Anschluss an das Regionalligaspiel TSV HavelseSC Goslar 08 in Garbsen-Havelse werden die antirassistischen Fans aus Goslar von 20 Neonazis angegriffen, die dem Nazihooligannetzwerk Gemeinsam Stark Deutschland (GSD) zugerechnet werden können.
Nach Ende der Partie kommt es zu einer verbalen Auseinandersetzung auf dem Weg zur U-Bahn zwischen den abreisenden Fans aus Goslar und drei TSV-Anhängern. Die Angegriffenen sind sich sicher, dass diese dann die AngreiferInnen informierten, da der Angriff während eines Zwischenstopps der Bahn erfolgte. Die AngreiferInnen warten an der Haltestelle Pascalstraße auf die einfahrende Bahn, stürmen den Waggon und ziehen die Notbremse. Es gelingt die Neonazis aus dem Zug zu drängen. Von außen werfen sie Flaschen und Feuerwerkskörper in den Wagen. Dann flüchten sie.

Die Fans des TSV Havelse sind in der Vergangenheit häufiger durch sexistische und homophobe Pöbeleien sowie das Zeigen des Hitlergruss aufgefallen. So wurden die Spiele regelmäßig von einem größeren Polizeiaufgebot begleitet.

Das bundesweite Netzwerk Gemeinsam Stark Deutschland spaltete sich im Januar 2015 offiziell von den Hooligans gegen Salafisten (HoGeSa) ab. In Hannover organisiert sich die Gruppe um den stadtbekannten Neonazi Ronny Damerow und ist bei den Auftritten des Bürgerprotest präsent und unterstützt deren Veranstaltungen.

Terroritorium spielt in Baden-Württemberg

Die Rechtsrockband Terroritorium (Region Hannover) spielt bei einem Nazikonzert in Staubenhardt (Baden-Württemberg).