Archiv für Februar 2015

Gerichtsverhandlung wegen Kindstod durch Germanische Neue Medizin

Vor der 13. Großen Strafkammer des Landgerichtes Hannover müssen sich die Eltern Baldur (32 Jahre) und Antje B. (28 Jahre) wegen „Körperverletzung mit Todesfolge“ verantworten. Sie hätten, so die Anklage ab Juni 2009 ihrer Tochter nicht mehr die notwendige Menge Insulin verabreicht, was zum Tod der Vierjährigen führte.
Die beiden Eltern sollen laut Staatsanwaltschaft AnhängerInnen der „Germanischen Neuen Medizin“ von Ryke Geerd Hamer sein und zwischen 2007 und 2009 lediglich einen Arztbesuch durchgeführt. Statt Insulin hätten sie ihrer Tochter Rohkost gegeben. Während die Mutter von losen Kontakten zu Hamer berichtet, bezeichnet sie der Bruder des Vaters als „fast sektenmäßige Anhängerin der Theorien Hamers“.

Beide Eltern stammen aus extrem rechten Familien: Der Vater war 1994 Mitglied der verbotenen Wiking-Jugend. Die Mutter wuchs in der heidnischvölkischen Artgemeinschaft – Germanische Glaubens-Gemeinschaft des Nazianwalt Jürgen Rieger auf. Beide wurden auch bei Veranstaltungen der Artgemeinschaft gesehen.

In dem extrem rechten „deutschen Nachrichtenmagazin“ Zuerst! wurde 2010 bereits ein mehrseitiger Artikel veröffentlicht in dem die Eltern ihre Sicht zum Tod ihrer Tochter veröffentlichen konnten. Nicht ohne staatliche Behörden anzugreifen, die eine Obduktion angeordnet hatten. Das Grab der Tochter liegt auf einer „Ahnenstätte“ in Bremen, die vom rechten Bund für Gotterkenntnis verwaltet wird.

Hintergrund:
Die „Germanische Neue Medizin“ wurde von Hamer vor über 30 Jahren gegründet. Die Erkrankten, so lehrt der frühere Arzt, dem 1986 die Approbation entzogen wurde, bräuchten nur ihren „inneren Konflikt lösen“, um die Krankheit zu überwinden – und kämen so ohne medizinische Behandlung aus. Dass seine Habilitationsschrift und Lehre nicht angenommen wurden, führt Hamer auf den Einfluss „jüdischer Logen“ zurück. Diese führten eine „beispiellose Erkenntnisunterdrückungskampagne“. Er meint weiter, dass die „dumme alte Schulmedizin eigentlich eine jüdische Medizin“ sei und spricht von einem „Kampf der Talmud-Zionisten, alle Nichtjuden umbringen zu wollen“.