Archiv für Mai 2008

Rechtes Konzert in Kiel mit Beteiligung aus Hannover

Ein geplantes Rechtsrockkonzert mit V-Punk und Terroritorium aus Hannover in Kiel wird durch antifaschistische Proteste verhindert.

Rechte Parolen bei Auswärtsfahrt von 96

Bei der Auswärtsfahrt von Hannover 96 Fans nach Bremen werden diese in einem Polizeikessel zu Stadion geleitet. Mit dabei ist eine Person, deren T-Shirt zeigt die antisemitische Parole AJAB („All Jews Are Bastards“ – „Alle Juden sind Schweine“) und das Motiv zweier Comic-Figuren, die einen Davidstern zerschlagen.
Die Person wird von mehreren Fans zum Verlassen des Kessels aufgefordert. Als auch die Polizei nichts unternimmt und etwa die Strafbarkeit der Parole prüft, kommt es zu einer Auseinandersetzung. Später stellt sich heraus, dass die Person mit Mitgliedern von Royal Riot Hannover unterwegs war.

Naziangriff vor dem Rockhouse

Gegen 23.30 Uhr wird eine Gruppe von alternativen Jugendlichen von ca. 25 Nazis vor der Innenstadtdisko Rockhouse mit Flaschen und Pfefferspray angegriffen. Die Alternativen waren zuvor, auf Drängen der Nazis, vom Türsteher der Disko verwiesen worden. Dieser hatte in Richtung der Nazis erklärt, „man solle das vor der Tür klären.“ hier wurde einer der Jugendlichen zu Boden gebracht und mit Tritten ins Gesicht attackiert. Er musste sich ärztlicher Behandlung unterziehen.
Im Juni 2008 wird dieser Vorfall Gegenstand einer kleinen Anfrage im niedersächsischen Landtag.

Keine Befreiung für Pro Hannover

Am Jahrestag der militärischen Niederlage des deutschen Faschismus führt Pro Hannover eine Veranstaltung unter dem Titel „8. Mai – Doch nicht frei“ in einer Gaststätte in Hannover-Burg durch.

Hooligans und Autonome Nationalisten beim 1. Mai in Hamburg

Am Naziaufmarsch in Hamburg nehmen aus Hannover u.a. Kai Bergemann (Autonome Nationalisten Hannover) und Gerrit Fischer teil, während sich Mitglieder der hannoverschen Hooligan-Vereinigung Royal Riot Hannover als Ordner aufspielen.