Archiv für Oktober 1999

Veranstaltung mit Horst Mahler im Großraum

Die Freie Kameradschaft Hannover-Hildesheim kündigt eine Veranstaltung für den Großraum Hannover an. Redner sollen Horst Mahler und Michael Swierczek sein. Mahler machte sich in der jüngeren Vergangenheit einen Namen als Protagonist faschistischen Gedankengutes. In dieser Funktion und im für Nazis üblichen Größenwahn verkündete er am 9.11.99 in Leipzig eine neue „Reichsordnung“. In dieser verkündet er, dass das „Deutsche Reich““ weiter besteht, derzeit aber handlungsunfähig sei. Doch keine Angst, wenn dieser Zustand beendet ist, werde die Bundesrepublik schnell abgewickelt. Letztendlich werde auch die nicht mehr hinnehmbare Dämonisierung Adolf Hitlers beendet, die allein den Feindmächten diene. Dieser Mann ist übrigens zugelassener Rechtsanwalt….

Verein Deutsche Sprache an der Uni

Wieder einmal in den Räumen der Uni darf sich ein obskurer Verein treffen. Der Verein zur Wahrung der deutschen Sprache, der sich jetzt in Verein Deutsche Sprache (VDS) umbenannt hat, führt einen rührigen Kampf gegen „Sprachpanscherei“. Er sieht das christliche Abendland durch die Benutzung englischer Ausdrücke bedroht. Der Vereinsvorsitzende Walter Krämer aus Steinhude sieht das kulturelle Erbe der Deutschen durch das „pseudokosmopolitische Imponiergefasel der Halbgebildeten“ ernsthaft in Gefahr gebracht. Krämer trägt in seiner Freizeit übrigens gerne T-Hemden und blaugefärbte Baumwollhosen.

Menschen, die sich den mit den Zielen des Vereins nicht so ganz anfreunden können, wird in der letzten Ausgabe der Vereinszeitung Sprach-Nachrichten deutlich gemacht, dass diese an einem „…völlig gestörte(n) Verhältnis zur eigenen Nation, Kultur, Literatur und Sprache…“ leiden. Verständlich, dass sich Besucher wie beispielsweise Michael Will bei dieser Veranstaltung wohl fühlten.

Promise-Keepers im HCC

In Hannover treffen sich im Congress Centrum die Promise-Keepers. Das Motto der Versammlung lautet „Von Mann zu Mann“. Die christliche Männergemeinschaft, die ihre Hauptaufgabe in der Bekämpfung der Todsünden außerehelicher Sex, Abtreibung und Homosexualität sehen, können ihr Treffen ungestört durchführen.