Unbekannter greift Geflüchteten an

Ein etwa 40 Jahre alter Mann schubst am helllichten Tag einen Geflüchteten am Bahnhof in Lehrte durch einen Stoß in die Bahn. Hier greift er dann den 16-Jährigen mit mehreren Faustschlägen gegen den Kopf an. Der Jugendliche erleidet eine Risswunde am Ohr und eine Prellung an der Stirn. Auch ein Mitschüler des Jugendlichen wird angegriffen als er schlichten will.

AfD MdB will Streit in Niedersachsen schlichten

Im internen Streit der AfD Niedersachsen präsentiert sich der Bundestagsabgeordnete Dietmar Friedhoff (51 Jahre, Ingenieur) aus Neustadt am Rübenberge als Kandidat, der den Landesverband wieder zusammenführen will. Friedhoff ist Oberstleutnant der Reserve und Kampfsportler. Er beschreibt sich als „liberalen Nationalkonservativer“.
Im Streit des Landesverbandes sieht er sich als „Neutraler“, der „nie auf einer Seite“ stand und der zwischen den Lagern „vermitteln“ kann.

Hintergrund:
Im Landesverband streiten sich die Lager um den bisherigen Landesvorsitzenden Paul-Armin Hampel auf der einen Seite und Jörn König (Vorsitzender des Kreisverbandes Hannover), Wilhelm von Gottberg (Bundestagsabgeordneter aus Lüchow-Dannenberg) und Dana Guth (Fraktionsvorsitzende im niedersächsischen Landtag) auf der Anderen. Sowohl Hampel als auch König und Guth kandidieren ebenfalls als Landesvorsitzende.

Hakenkreuze auf Friedhof geprüht

Auf einem Friedhof in Seelze-Letter werden gesprühte Hakenkreuzen entdeckt. Nach Benachrichtigung findet die Polizei neun Hakenkreuze auf dem Kriegerdenkmal und ein weiteres auf einem Grabstein in der Nähe.

Rechte Aufkleber in der Nordstadt entfernt

In der Nordstadt werden in der Nähe der Haltestelle Schneiderberg mehrere Aufkleber des rechten Unterstützungsnetzwerks Ein Prozent entdeckt und entfernt.

Verurteilung wegen Hetze im Internet

Vor dem Amtsgericht Hannover wird ein 32 jähriger Mann wegen Volksverhetzung zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten ohne Bewährung verurteilt. Er hatte unter dem Namen „Andy Slim“ in einer Facebookgruppe mit 7100 Mitgliedern rassistische und menschenverachtende Kommentare verfasst. Er beschimpfte Geflüchtete als „Dreck“, der „alles von unseren steuern bekommt“ und wünscht ihnen den Tod auf See. Weiter schreibt er: „Mit Adolf währe das nie passiert.“ Als Antwort auf eine kritische Antwort entgegnet er „Adi hätte es gemacht wie damals mit dem Judenpack und hätte die Kammern und die Öfen wieder an gemacht is doch genug zum Gasen und verbrennen hier her gekommen.“

Er gibt gegenüber dem Richter an mit „nationalistischem Gedankengut“ zu sympathisieren. Er ist wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern, Körperverletzung, Bedrohung und Schwarzfahrens verurteilt worden.

Hakenkreuze an Kirche geschmiert

Zwischen Vormittag und frühen Nachmittag schmieren Unbekannte mehrere Hakenkreuze an eine Kirche in Seelze-Letter.

Rassistischer Angriff mit Hunden in Burgdorf

In Burgdorf wird ein 25-jähriger Geflüchteter vor seiner Unterkunft von zwei Männern angegriffen und wird dabei leicht verletzt: Nach Verlassen der Unterkunft wird der Bewohner von einem der Männer rassistisch angepöbelt und geschlagen. Als der Angegriffene zu Boden geht, nähert sich der zweite Mann mit drei Hunden und hetzt sie auf den Mann am Boden. Durch die Hunde erleidet er eine Bissverletzung an der Hand bevor er sich wieder in die Unterkunft flüchten kann.

Langenhagen: Hakenkreuze in Autos gekratzt

In der Nacht auf den 4. November kratzen Unbekannte Hakenkreuze in vier parkende Autos in Langenhagen. Es entsteht ein Gesamtschaden von etwa 4000 Euro.

Erneut Naziaufkleber in der Nordstadt

Erneut müssen in der Haltenhoffstraße Werbeaufkleber für einen Naziaufmarsch entfernt werden.

Naziaufkleber in der Nordstadt entfernt

Am frühen Abend werden in der Haltenhoffstraße (Nordstadt) rund 50 Aufkleber verklebt, die für den jährlichen faschistischen Aufmarsch freier Kameradschaften unter dem Motto „Tag der deutschen Zukunft“ (TDDZ) 2018 in Goslar mobilisieren.
Die Aufkleber werden fachgerecht entsorgt.



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (12)